Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
Teilen auf Facebook   Teilen auf X   Als Favorit hinzufügen   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

AbfallArt. Verfall – Transformation – Upcycling

Künstlerische Auseinandersetzung zum Thema Müll im Museum in der Kulturmühle Parchim

 

Ab sofort zeigen wir in der Ausstellung auch Kunstwerke, welche Schüler der Paolo-Freire-Schule im Kunstunterricht gestaltet haben. Inspiriert von einem Ausstellungsbesuch mit Künstler Benjamin Renter sammelten sie Müll in Parchim, um daraus eigene Kunst herzustellen. Außerdem zeigen wir nun ein Werk von Silke von Patay, Künstlerin und Kostümdirektorin am Mecklenburgischen Staatstheater.

 

Die Ausstellung ist bis einschließlich 28. Juli 2024 kostenlos zu besuchen!

Das Werk von Silke von Patay
Die Ausstellung Abfall.Art

TV:SCHWERIN hat einen tollen Film zur neuen Müll-Ausstellung produziert, der Lust darauf macht, sie sich bei einem Besuch einmal selbst anzuschauen. Sehen Sie sich den Film unter folgendem Link an:

Dreiteilige Ausstellung zum Thema Müll in der Parchimer Kulturmühle vom 23. März bis einschließlich 28. Juli 2024: Der auf visuelle Kommunikation und Medienwissenschaft spezialisierte Fotograf und Künstler, Benjamin Renter, schafft unter dem Slogan „3D Photogrammetrie Stadt/Müll“, virtuelle Müllskulpturen aus zahlreichen Einzelfotos. Diese werden als Videos oder als Fotos auf Leinwände geworfen. Im Begrüßungsraum des städtischen Museums werden so Widersprüche zwischen Ästhetik und Abfall aufgeworfen. Besucherinnen und Besucher können sich in den Lichtgang stellen und so Teil der Installation werden. Die Skulpturen werden von einem interaktiven Spiel begleitet – über einen Bildschirm mit Controllern einer Videospielkonsole, können vermüllte Stadtumgebungen erkundet werden. 

 

Wie alltäglich das Thema Müll in einer Stadt wie Parchim ist, verdeutlichen die eindrucksvollen Müllsammelaktionen der fiktiven Umwelt- und Wirtschaftspartei „UWP“. Um den illegalen Müllkippen im Umland den Kampf anzusagen, haben sich drei Parchimer Jugendliche zusammengeschlossen. Sie organisieren sich, unterstützt von Stadtforst und Zivilgesellschaft um Aufmerksamkeit für die offenbar nie enden wollende Vermüllung der Natur zu schaffen. Im Rahmen der „AbfallArt“ präsentiert das Museum der Stadt Müll-Perlenketten aus ihren Fundstücken.

Digitale Müll-Skulpturen des Berliner Künstlers Benjamin Renter